• Rezension Belletristik

    Muskelkater, aber ohne Ende …

    Germanien in der Zeit Caesars: Gerhild, Schwester eines Stammesfürsten, wehrt sich gegen eine Ehe mit dem römischen Statthalter Quintus, indem sie im Speerwerfen gegen ihn antritt. Der Plan geht auf: Sie siegt. Doch nun beginnt der eigentliche Kampf um ihre Freiheit, denn der ehrgeizige Römer will die Blamage nicht auf sie sitzen lassen.

  • Rezension Belletristik

    Flammen des Himmels

    Iny Lorentz produziert Bücher am laufenden Band; da hat man kaum eine Chance, mitzukommen. Aber natürlich versuche ich es. Aktueller Bestseller heißt “Flammen des Himmels” – Scheiterhaufen und Religionsfragen sind also vorprogrammiert. Der Einband verspricht Überlebenskampf und Liebesdrama. Genau das richtige für einen winterlichen Abend im Kerzenschein.

  • Rezension Belletristik

    Das Salz der Erde

    1187. Michel muss die Familiengeschäfte übernehmen. Sein Vater ist gestorben. Doch als Sohn eines Leibeigenen ist es nicht einfach, in die Gilde aufgenommen zu werden. Sein bester Freund verweigert ihm die Hand seiner Schwester und der Kaiser nimmt das Kreuz. Daniel Wolf erschafft mit seinem Debütroman – der zeitgleich der siebte ist – ein Werk, das wert ist, in einem Zug mit Sabine Ebert und Iny Lorentz genannt zu werden.

  • Rezension Belletristik

    Die Träumerin

    Um gleich zwei Missverständnisse aus der Welt zu schaffen: Nein, “Die Träumerin” ist kein historischer Roman. Auch wenn wir verwöhnt sind von Die Hebamme und Die Wanderhure. Und nein, es ist auch nicht das Erstlingswerk von Christian Pfannenschmidt. Der Autor hat es bereits mit Fünf Sterne für Marie in die Bestsellerlisten geschafft; Der Seerosenteich wurde sogar verfilmt. Dennoch hat der Roman Die Träumerin die Leichtigkeit eines Newcomers.