Programmierung

Blog – Tweet – Blog – Tweet – Repeat: Drei Tools für automatisiertes Publishing auf Twitter

Alle sprechen von Instagram. Vor kurzem sprachen noch alle von Snapchat. Wovon viel zu selten gesprochen wird: Twitter. Der Kurznachrichtendienst steht konstant an Nummer 3 der beliebtesten sozialen Netzwerke. Und das mit gutem Grund: Twitter ist schnell. Twitter ist prägnant. Twitter ist perfekt, um Aufmerksamkeit für Blogartikel und News zu generieren – zumindest, wenn man die richtigen Tools kennt und verwendet, passiert das Ganze sogar automatisch. Meine persönliche Top 3 aus dem Bereich Blog-to-Twitter? Bittesehr.

Jetpack

Jetpack ist ein echtes Social Media Powerhouse: Mit über 30 Features rund um Performance, Sicherheit und Websiteverwaltung gehört Jetpack zu den Tools, die besonders WordPress-Fans unbedingt kennen sollten. Für die automatische Veröffentlichung von Blogposts auf Twitter bietet Jetpack das Modul Publicize an – in der kostenlosen Variante können damit neue Blogposts automatisch geteilt werden, mit der bezahlten Version auch bereits veröffentlichte Artikel.

Pro: Automatisierung, wie man sich das vorstellt: Ein Blogpost geht online, und Publicize teilt den Beitrag im gleichen Moment auf Twitter (und anderen ausgewählten Netzwerken) – sogar mit benutzerdefinierter Nachricht. Wer nicht jedes Mal einen neuen Text einpflegen möchte, kann auch eine Standardnachricht definieren, die beitragsübergreifend gilt.

Kontra: Auf den ersten Blick kann der Umfang von Jetpack etwas einschüchternd sein. Wer nur ein Tool zum automatischen Teilen von Blogposts sucht, ist mit Jetpack vielleicht etwas überberaten. Dazu kommt, dass die Anbindung des Publicize-Moduls aktuell noch nicht ganz mit dem neuen Gutenberg-Editor von WordPress harmoniert und der Vollständigkeit halber sei auch noch einmal das Thema Datenschutz in den Raum geworfen …

Social Media Auto Publish

Das Open-Source-Plugin WP Twitter Auto Publish der PHP-Experten von XYZScripts ist Teil eines Blumenstraußes an Social Media Plugins von Twitter Auto Publish bis WP Tumblr Auto Publish. Das Automatisierungstool für Twitter ist nicht nur auf das soziale Netzwerk zugeschnitten, sondern überrascht auch mit einer Reihe von ungewöhnlichen Features.  

Pro: Das Tool ermöglicht nicht nur das Veröffentlichen von Posts mit und ohne Bild auf Twitter, sondern hat auch eine Filterfunktion. So kann festgelegt werden, welche Beitragstypen oder Beitragskategorien automatisch getweetet werden – oder welche Seiten innerhalb der WordPress-Struktur nicht berücksichtigt werden sollen.

Kontra: Die Installation und Konfiguration des Tools ist zwar nicht so wahnsinnig kompliziert, erfordert aber trotzdem einige Klicks – und einige Nerven.

WP to Twitter

Dieses Tool ist etwas für Puristen: WP to Twitter liefert genau das, was der Name verspricht. Als Open-Source-Software wird das Automatisierungstool laufend aktualisiert – und ist aktuell mit allen WordPress-Versionen 4.4 oder höher kompatibel. Nicht selbstverständlich: Neben Englisch ist WP to Twitter auch auf Deutsch verfügbar.

Pro: Die Funktionalität von WP to Twitter ist übersichtlich – aber mehr muss das Tool ja auch gar nicht unbedingt können. Ein spannendes Feature: Das Tool übernimmt auf Wunsch die Tags des Blogposts als Hashtags für den Tweet und ermutigt so dazu, auch den eigenen Blog sehr bewusst zu verschlagworten.

Kontra: Die kostenlose Version hat Grenzen. Um zum Beispiel gleichzeitig auf mehreren Twitter-Accounts zu posten sowie zeitverzögert Inhalte zu veröffentlichen, muss ein Premium-Abo abgeschlossen werden. Aber! Mit 49$ im Jahr ist das Tool trotzdem attraktiv.

P.S. Den Link zu diesem Beitrag findet Ihr übrigens auch auf Twitter. Wer das kontrollieren möchte: @EINFACHannett folgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.