Rückblick auf das 2. FOMPreneurs-Forum

aus dem Newsroom der FOM Hochschule

Was macht erfolgreiche Gründer aus? Wie kann ich mich auf eine Gründung vorbereiten? Diese zentralen Fragen beherrschten das zweite FOMPreneurs-Forum an der FOM Hochschule in Hamburg. Das Organisationsteam um Prof. Magdalène Lévy-Tödter vom KompetenzCentrums für Entrepreneurship & Mittelstand  hatte für die rund 40 Teilnehmenden ein umfassendes Programm mit Experten der Start-up-Szene zusammengestellt. Weiterlesen

2. Forum #FOMPreneurs im Februar in Hamburg

aus dem Newsroom der FOM Hochschule

#FOMPreneurs
(c) fom-blog.de

Auch 2017 bieten die #FOMPreneurs potenziellen Gründerinnen und Gründern praxisorientierten Input zu Finanzierung, Marketing, Recht und Personal: Am 15. Februar lädt das Team um Prof. Dr. Magdalène Lévy-Tödter vom KCE KompetenzCentrum für Entrepreneurship & Mittelstand zum zweiten Forum „#FOMPreneurs – Eine Gründung vorantreiben“ ins Hochschulzentrum Hamburg. Die Teilnahme ist wie im vergangenen Jahr kostenlos.

Weiterlesen

Lineares Fernsehen und die Zukunft

Clemens Glade, Exozet

Mit welcher Strategie sehen Fernsehsender in die Zukunft? Welche Bedeutung hat dabei die Sender-Marke? Wie organisieren sich Fernsehanstalten, um zukunftsfähig zu werden? Diese Fragen diskutierten im Rahmen der 30. Münchner Medientage Experten von privaten und öffentlich-rechtlichen Sendern. Auf dem Podium saßen Robert Amlung, Beauftragter für digitale Strategien des ZDF, Ina Bauer, Director Sales, Marketing & New Media, ATV und Robert Dube, Leiter Video on Demand, RTL interactive. Außerdem auf dem Podium waren Uwe Hofer, Partner bei Exozet, Lauri Kivinen, Geschäftsführender Direktor und Intendant der Allgemeinen Rundfunkanstalt Finnlands Yleisradio, sowie Thomas Prantner, Stv. Direktor für Technik, Online und neue Medien, ORF. Weiterlesen

Virtual Reality bringt Markenwelten näher an den Kunden

Nora Feist, Geschäftsführerin von Mashup Communications

Nora Feist (c) mashup-communications.de
Nora Feist (c) mashup-communications.de

Die New York Times forscht und entwickelt seit fünf Jahren vornehmlich im Bereich “Visual Storytelling”. Bisher setzte man dort verstärkt auf Infografiken und Videos. Vor zehn Monaten begann man am Big Apple nun auch mit Virtual Reality zu arbeiten. Die erste Geschichte portraitierte drei Kinder, die durch Krieg und Verfolgung aus ihrer Heimat vertrieben wurden – der 11-jährige aus der Ukraine, ein 12-jähriges syrisches Mädchen namens Hana und Chuol, ein 9-jähriger Sudanese. Weiterlesen

14. & 15. November: Kindermedienkongress und -Seminar

von Jacqueline Hoffmann, Akademie der Deutschen Medien

„Snapchatter, Pokémon Go-Jäger und … Leser?“ Das Motto des 7. Kindermedienkongresses zeigt: das Mediennutzungsverhalten von Kindern hat sich stark verändert. Sie nutzen Smartphones, Tablets und Co. immer früher und ihre Aufmerksamkeit wird mehr denn je von neuen Kanälen und Apps in Anspruch genommen. Zum Beispiel von Pokémon Go, das kurzzeitig Schwung in den Markt der Augmented Reality-Games gebracht hat oder Snapchat/Snapkidz, das neben WhatsApp und YouTube zu einem der wichtigsten Kommunikationswege für Kids und Teens geworden ist. Weiterlesen

Das Gute sollten wir erstreben, das Böse aber meiden.

Doch um das Böse zu vermeiden, muss man es zunächst erkennen, untersuchen oder erleiden. Und wenn wir dann davorstehen und es uns groß und unfassbar erscheint, verkleinern wir es, drehen und wenden es, betrachten es von allen Seiten, bis es endlich handhabbar wird. Das tun wir, indem wir darüber reden oder schreiben. Vielleicht ist das ein Teil des Geheimnisses, warum uns gerade das Böse so fasziniert. Weiterlesen

Kehrt mit Snapchat das Experimentelle in die PR zurück?

von Volker Thoms – pr-journal.de

Snapchat
(c) danielrehn. wordpress. com

Die Messenger-App und Social Media-Plattform Snapchat ist bereits seit 2011 auf dem Markt. Sie fristete in Deutschland lange Zeit ein Nischendasein – weniger bei den Nutzern als vielmehr bei Unternehmen und deren Kommunikationsabteilungen. Nachrichten, Fotos und Videos verschwinden auf Snapchat rigoros nach 24 Stunden. „Deutschland hängt bei Online-Entwicklungen gerne mal zwei bis drei Jahre hinter den USA zurück. Wir warten eher ab, statt uns auf alles Neue zu stürzen“, erklärt Daniel Rehn, Digital Trend-Scout bei der Hamburger Agentur achtung!, im „PR-Journal“-Interview. Mit steigenden Nutzerzahlen insbesondere bei der begehrten Generation der 18- bis 34-Jährigen – der Hauptzielgruppe von Snapchat – sind nun immer mehr deutsche Unternehmen und Agenturen auf der Plattform aktiv. Weiterlesen

Gastbeitrag: Ready for Start-up

aus dem FOM Newsroom

Schöne Neuigkeit für gründungsinteressierte FOM-Studierende: Am Hochschulzentrum Hamburg startet zum Oktober 2016 eine regelmäßige Gründer-Sprechstunde. Das Konzept dahinter umreißt Initiatorin Prof. Dr. Magdalène Lévy-Tödter wie folgt:

Jede Veranstaltung wird von einem Gastgeber bzw. einer Gastgeberin geleitet und mit einem Impulsvortrag zu einem bestimmten Thema eröffnet. Anschließend haben die Teilnehmenden Zeit, Fragen zu stellen, die ihnen aktuell unter den Nägeln brennen.“

Weiterlesen