Der kleine rosa Mann: Vom Hörbuch zur Actionfigur

Im Mai erscheint Der kleine rosa Mann als Hörbuchserie vom Ohrland Verlag. Ich habe mir den Produzenten und Verlagsinhaber Frank-Michael Rost geschnappt und um einige Antworten gebeten. Hier gibt’s das Interview!

Annett Bergk: „Der kleine rosa Mann“ nach dem Kinderbuchklassiker von Helge Haaser ist die erste Hörbuchserie von Ohrland, die sich speziell an Kinder und Eltern wendet. Wie kam es dazu, diese für deinen Verlag so untypische Zielgruppe anzusprechen?

Frank-Michael Rost: Das Projekt wurde ursprünglich von einem Fan eines unserer Cungerlan-Sprecher an mich herangetragen. Aus verschiedenen organisatorischen Gründen konnte das Projekt aber zunächst nicht realisiert werden. Aber die Idee ließ mich nicht los. Ich glaube, das liegt daran, dass ich den kleinen rosa Mann und seine etwas chaotische und vorlaute Art selbst sehr mag. Da kann ich mich voll mit identifizieren. Nebenbei werden auch noch auf spielerische Art und Weise Familienwerte transportiert, die Geschichte hat also eine positive “Message”, was ich gerade heute sehr wichtig finde.

Annett Bergk: Neue Zielgruppe, neue Vertriebskanäle. Wie gehst du vor diesem Hintergrund dein Marketing an?

Frank-Michael Rost: Ganz einfach: Ich treibe mich viel auf Eltern- und Kinder-Seiten im Internet herum und sage allen, wie toll unser Hörbuch ist. (Er lacht.) Dazu kommt, dass ich zum Glück diesmal nichts komplett Neues erfinden musste, denn den kleinen rosa Mann gab es zuvor schon als Kinderbuch. Es ist immer etwas leichter, auf Bekanntem aufzubauen.

Annett Bergk: Gehst du mit deinem Hörbuch entsprechend auch Kooperationen mit den klassischen Kinderbuchverlagen ein?

Frank-Michael Rost: Aktuell denken wir dabei eher über eine neue eBook-Ausgabe nach. Wir hatten vor einiger Zeit einen Testlauf für Kindle und recht gute Erfahrungen gesammelt.

Annett Bergk: Von der Cungerlan Serie kennen die Fans auch verrückte Merchandise-Artikel. Gibt es dahingehend Planungen oder steht jetzt erst einmal ein komplett neues Projekt ins Haus?

Frank-Michael Rost: Ob du es glaubst oder nicht, ich bin gerade mit ein paar Tüftlern im Gespräch über eine “Der kleine rosa Mann Actionfigur”. Die soll sich an Sammler wenden und richtig “hinters-ohr-klemmbar” sein. Ich hoffe, das geht technisch … Es steht aber vor allem noch nicht fest, ob sich das zu einem realistischen Preis machen lässt.

Annett Bergk: Wir dürfen also gespannt sein.

Die lustigen Geschichten um das Mädchen Brix und ihren kleinen Kobold erscheint als dreiteiliges Hörbuch in zwei Versionen ab Mai 2016.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.