Marketing-News,  Veranstaltung

Ein Land voller Kommunikationsverrückter: #SuCoLa19

Viel hat sich news aktuell da vorgenommen mit dem Super Communication Land am 21. März. PR und Marketing sollen sich näher kommen. Ein nobles Ziel – gerade in Zeiten, in denen sich PR-Agenturen aufstellen als „Kommunikationsagenturen mit PR-DNA“ und die Digitalisierung viele Job Descriptions in Frage stellt. Aber dafür gleich ein neues Land gründen?

Aus vier Städten mach ein Land

Genau genommen erwarten die Besucher vier verschiedene „Städte“, im weitesten Sinne Lern- und Erlebnisstationen:

In der „Trend City“ können sich Teilnehmer über Blockchain, Gamification, KI und Co. informieren. In der „Code City“ gibt es für alle Interessierten einen ersten Zugang zum Programmieren. Die „Skill City“ hält Handwerkszeug wie Video-Produktion, Methoden zur kreativen Ideenentwicklung und SEO bereit. Und die „Podcast City“ beherbergt sechs Podcasts, die per Kopfhörer live mitverfolgt werden können.

„Es sind zwei Dinge, die ich am #SuCoLa19 richtig cool finde“, sagt Phi Tan Cao, Global Community Lead der Deutsche Post DHL Group. „Zum einen war es echtes Crowdsourcing beim Finden der Themen und Referenten. Zum anderen fühlt es sich wirklich an wie eine Community.“ Tatsächlich fallen sich reihenweise Menschen in die Arme. Man kennt sich. Im wahren Leben oder aus diesem Internet. Schönstes Klassentreffen-Feeling.

Dialog statt Deckung

Was als Jump-and-Run-Game beim Digital Kindergarten im letzten Jahr begann, wird nun ein eigenständiges Veranstaltungsformat. Das Team um Initiatorin Edith Stier-Thompson gewinnt rund 30 Speaker für rund 100 PR- und Marketing-Verantwortliche aus ganz Deutschland. Eine tolle Basis, um in einen echten Austausch zu kommen und das Netzwerk zu erweitern.

Merlin Koene, Partner bei fischerAppelt advisors, erklärt in seiner Session zum Umgang mit komplexen Krisen Trust zur Business-Metrik. Marie-Christine Schindler, PR-Beraterin und Bloggerin, wirft in ihrem Blogcast-Erfahrungsaustausch das Thema Digitale Empathie in den Raum. Jens Cornelißen, Kommunikation und Marketing bei Daimler Fleetboard, propagiert sogar die Selbstverständlichkeit, Informationen der Lernkultur wegen nach außen zu tragen. „Wir müssen aufhören, Mitarbeiter wie Kinder zu behandeln“, sagt er und erntet bedachtes Nicken.

Beatbox, Parodien und Heilige Tipps

#SuCoLa19; Links: dpa-Geschäftsführer Peter Kropsch vermittelt anhand der Schlacht von Bannockburn Management-Taktiken, Rechts: Beatbox Mazn bringt The Box zum Beben.

In anderen Sessions werden fleißig Klebezettel beschriftet, verrückte Geburtstage geplant, erst einmal neue Probleme gesucht – wohl wissend, wie man die Lösung angehen würde – und mit alten Herren über die Jugend philosophiert. Es entstehen neue Geschäftsideen und spontan-professionelle Videos.

An Highlights mangelt es nicht. Beatbox Mazn bringt den diesjährigen Veranstaltungsort The Box Hamburg zum Beben. Comedian und Medienkritiker Oliver Kalkofe gesteht, dass es sehr viel Spaß macht, Pressesprecher zu parodieren. Und Peter Kropsch, Geschäftsführer der Deutschen Presseagentur (dpa), vermittelt anhand der Schlacht von Bannockburn (Ja, gern mal kurz googeln!) Management-Taktiken: „Edward II. hat einen Fehler gemacht. Er hat Porters Five Forces nicht beachtet. Ein Beispiel. Wenn Sie mal Geschäftsführer sind und Ihr Vorgänger hat mit Heiligen zu tun, machen Sie das auch.“

Ein verrücktes Land ist das, dieses Super Communication Land. Ein Land voller Kommunikationsverrückter. Und es freut zu hören, dass es im nächsten Jahr weitergehen wird: Am 19. März 2020 geht es nach Berlin in die Heilig Kreuz Kirche. Na, wenn das nicht passend ist!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.