Marketing-News,  Programmierung

Ich spreche adobisch – und nun auch über Audition

Also, wenn dieses Internet etwas “echtes” wäre. Wenn eine Cloud eine echte Wolke oder zumindest ein Raum wäre – meinetwegen auch rund oder ausgepolstert … Also ich würde in die Adobe Cloud einziehen. Dann wäre ich für immer glücklich.

InDesign. Photoshop. Illustrator. Lightroom. Premiere. Sketch. Und seit Launch unseres Blogcasts nun auch Adobe Audition.

Creative Cloud

Die Adobe Creative Cloud ist ein kleines Sammelsurium an Programmen und Diensten, die von Adobe Systems zur Verfügung gestellt werden. Also: Kommt mir bitte nicht mit Grafikdesign in PowerPoint. Oder Bildgrößenänderungen mithilfe von Screenshots im Snipping Tool. Wer mit mir über Grafikdesign, Fotobearbeitung, Webentwicklung, Filmschnitt, Soundbearbeitung sprechen möchte: Ich spreche adobisch.

Innerhalb des Audiobearbeitungsprogramms der Creative Cloud gibt es eine Vielzahl von Werkzeugen, die von einfachen Effekten wie Verzögerung oder Verzerrung bis zu komplexen Tools für die semi-überwachte Quellenseparierung reichen. Als cloud-basierte Anwendung ist Adobe Audition damit perfekt für die Erstellung von Podcasts, Blogcasts und Videoprojekten – wenn man sich mit den vielfältigen Möglichkeiten der App auseinander setzt.

Waveform oder Spektralanzeige: Audition Editor

Grundsätzlich kann in Adobe Audition CC zwischen zwei Ansichten zur Bearbeitung ausgewählt werden: Der Wellenform-Anzeige und der Spektralfrequenz-Anzeige, die beide ihre besonderen Stärken haben.

Die Wellenform-Anzeige gibt die Amplitude – das heißt die Schwingungen, die die Tonlautstärke anzeigen – über einen bestimmten Zeitraum an. So kann im Schnitt leicht erkannt werden, wann die Audiodatei zu laut oder zu leise ist. Wer einen Podcast oder Blogcast bearbeitet, sieht so zum Beispiel auf einen Blick, zu welchem Zeitpunkt ein Telefon im Hintergrund geklingelt oder jemand auf der Tastatur geklimpert hat.

Um das Problem zu beheben, ist allerdings eine detailliertere Ansicht notwendig – hier kommt die Spektralfrequenz-Anzeige ins Spiel. In diesem Bedienfeld wird die Amplitude von Frequenzen angezeigt. Um beim Beispiel des Telefonklingelns zu bleiben: In der Spektralanzeige ist das künstliche Geräusch von der organischen Struktur menschlicher Sprachmuster visuell schnell zu unterscheiden. Diese Frequenz kann mithilfe der Bearbeitungstools ausgewählt, verringert oder sogar ganz gelöscht werden, um dem Hörer ein angenehmes Podcast-Erlebnis ohne störende Hintergrundgeräusche zu ermöglichen.

Wer sich selbst von der Magie von Adobe Audition überzeugen möchte, bitte hier entlang: EINFACHkommunikation auf SoundCloud.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.