Rezension Belletristik

Ein komisches Buch von Hape Kerkeling

Wie heißt dieser Komiker noch?
Der Barth?
Neee, der die Königin gespielt hat.
Pastewka.
Nee, der so harmlos und ungefährlich dreinschaut.
Ach, ich weiß … Herbert …, Hete … Hape! Hape Kerkeling.

Nach der traurigen Nachricht vom Tod Terry Pratchetts in der letzten Woche ist es an der Zeit, wieder einmal ein komisches Buch in die Hand zu nehmen. Also, das Buch eines Komikers. Und aktuell haben wir eine große Auswahl auf dem Markt. Die gelben Socken sind unterwegs. Ilse Bähnerts Geschichte wurde geschrieben. Und nun der Herpes … äh Hape.

Der Junge muss an die frische Luft ist nach Ich bin dann mal weg ein Buch über Kerkelings Kindheit. Mit berührender Ehrlichkeit gewährt er den Leser Einblick in sein Leben, seine Erinnerungen und die Liebe zu seinen Figuren.

Das Buch ist unglaublich tiefgründig aber nicht belehrend. Sehr, sehr ehrlich aber nicht heilig. Einfach unaufgesetzt. Und dabei nicht vollständig demaskierend. Es rührt zu Tränen – vor Freude und Trauer.

Die Hindus haben recht: Die Welt ist ein vorübereilendes Schauspiel.

__

Hape Kerkeling: „Der Junge muss an die frische Luft”
Piper 2014

Hier erhältlich.
Zurück zur Startseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.