Nachgefragt: Frank Michna, Senior Consultant PR + Kommunikation, über Social Media in Unternehmen

Die Branche spricht über Social Media Kampagnen, über Digitalisierung und sogar über das langsame Abklingen des Facebook-Hypes. Unternehmen versuchen derweil, eine integrierte Social Media Strategie auf die Beine zu stellen. Ich habe Frank Michna zu Social Media Aktivitäten für Unternehmen befragt.

Annett Helbig: Frei heraus: Sind Unternehmen im 2.0-Zeitalter angekommen?

Frank Michna: Nun, das Telefon mit Wählscheibe ist jetzt out. Viele Unternehmen sind beim Smartphone angekommen, verschicken damit aber vorwiegend SMS. Das ist leider selbst in der Führungsebene oft noch der Fall. Das Faxgerät ist heißgeliebt, der E-Mail-Verteiler ist ebenso schlecht schlecht organisiert wie der Newsletter … So sieht das “gewöhnliche” Einstiegszenario aus, wenn wir mit Kunden das erste Mal über Social Media sprechen. Da ist nicht immer leicht, hier müssen wir sensibilisieren und intensiv beraten. Aber natürlich gibt es mittlerweile auch wirklich beeindruckende Beispiel, die zeigen, wie es gehen kann.

Annett Helbig: Welche Plattformen werden auf dieser Grundlage als erstes angegangen?

Frank Michna: Oft ist es so, dass von Kundenseite Facebook als erste Adresse genannt wird. Darüber wird gesprochen, die Plattform ist geliebt und gehasst zugleich. Was die meisten Unternehmen vergessen, sind spezialisierte Branchenkanäle, genauso wie Twitter, Youtube, Vimeo, Pinterest, Instagram, Xing, Fachportale, u.v.m. Deshalb sind Analyse, Strategieentwicklung und ein auf die speziellen Belange des Unternehmens ausgerichtetes Konzept unabdingbar. Das Rückgrad aller Social Media Aktionen, zentraler Dreh- und Angelpunkt, ist und bleibt die Webseite. Alle Social Media Aktivitäten sollten mit der eigenen Website interagieren und diese Website muss heute auch mobil erreichbar sein.

Annett Helbig: Würden Sie die Corporate Website also als Garant für den Social Media Erfolg bezeichnen?

Frank Michna: Nein, aber als unabdingbare Pflichtveranstaltung für jedes Unternehmen und als festen Bestandteil jeder Kommunikationsstrategie. Social Media Erfolg definiert sich über Engagement, Kommunikation auf Augenhöhe, Kundenverstehen und den festen Willen des Unternehmens sich auf Dialoge einzulassen. Dann gilt es zu beobachten und zu kommunizieren. Das haben viele Unternehmen komplett verlernt. Danach gilt es zu Monitoren und auszuwerten, regelmäßig! Wer sind die Engagierten, die Beeinflusser, die Unterstützer? Diese Kontakte sind ebenso wichtig für den Erfolg, wie ein lebendiger Dialog jenseits von direktem Vertrieb und Verkauf. Denn durch Social Media entwickelt sich Bindung, Vertrauen und letztendlich gemeinsame Positionen und Netzwerke in denen man “Bälle spielt” und sich austauscht. Die ganze Social Media Trickkiste funktioniert nur langfristig angelegt und auf Augenhöhe.

Zurück zur Startseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.