Marketing-News

Social Media Marketing: Muss das sein?

Wer die eigene Markenbekanntheit nicht steigern möchte, muss natürlich kein Social Media Marketing machen. Mit fast 28 Millionen Nutzer allein in Deutschland auf Facebook und 15 Millionen auf Instagram sind die sozialen Netzwerke eine Werbefläche, an der Unternehmen nicht ohne guten Grund vorbei gehen sollten. Während die Dauer der Mediennutzung pro Tag laut einer aktuellen Nielsen-Studie zwar in den letzten Jahren konstant geblieben ist, verschiebt sich die Nutzung immer weiter in Richtung Social Media.

Wer keinen Wert auf Brand Loyalty legt, muss natürlich kein Social Media Marketing machen. Mit der steigenden Social Media Nutzung verschieben sich auch die Ansprüche der Nutzer an Werbung: Wir wollen nicht mehr nur passiv zuhören, sondern aktiv mit Marken und Unternehmen interagieren. Dafür ist Social Media Marketing ideal. Der direkte Kontakt und Dialog bilden die Basis für eine echte Community, die die Inhalte eines Unternehmens weiterträgt.

Wer die eigene Kundenorientierung nicht betonen möchte, muss natürlich kein Social Media Marketing machen. Social Media Feeds sind die neuen Callcenter: Während sich Kunden mit Beschwerden oder Fragen früher direkt an einen Kundenberater gewendet haben, ist heute das öffentliche Posten in sozialen Netzwerken fast schon Standard. Unternehmen, die schnell und direkt auf diese Posts antworten (können), machen ihre Kundenorientierung und hervorragenden Kundenservice genauso sichtbar.

Wer keine spezifischen Zielgruppen mit zielgruppenspezifischen Botschaften erreichen möchte, muss natürlich kein Social Media Marketing machen. Eine Botschaft, die genau die Person erreicht, die ich erreichen will – in der klassischen Werbung ist das ein sehr abstrakter Traum. Mit den Targeting-Möglichkeiten in sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram wird dieser Traum aber greifbar: Zielgruppen können nicht nur gezielt angesprochen, sondern auch in Bezug auf ihr Nutzungsverhalten analysiert werden – um Botschaften in Zukunft noch zielsicherer zu machen.

Wer keine neue Verkaufskanäle erschließen möchte, muss natürlich kein Social Media Marketing machen. Guter Social Media Content fügt sich ganz natürlich in den Stream von persönlichen Posts ein. Anders als Werbepausen im spannendsten Moment einer Fernsehsendung oder nervige Verkaufsanrufe werden Social Media Inhalte daher als weit weniger störend empfunden – und eröffnen einen interessanten Verkaufskanal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.