• Corporate,  Gastbeiträge

    Das Gute sollten wir erstreben, das Böse aber meiden.

    Doch um das Böse zu vermeiden, muss man es zunächst erkennen, untersuchen oder erleiden. Und wenn wir dann davorstehen und es uns groß und unfassbar erscheint, verkleinern wir es, drehen und wenden es, betrachten es von allen Seiten, bis es endlich handhabbar wird. Das tun wir, indem wir darüber reden oder schreiben. Vielleicht ist das ein Teil des Geheimnisses, warum uns gerade das Böse so fasziniert.