• Rezension Belletristik

    Fast Storytelling: Die Päpstin

    Fast Storytelling: Die PäpstinEs gibt Bücher, bei denen der Titel eigentlich schon viel zu viel verrät. Im Grunde genommen müsste man sich dann nur noch die letzten 50 Seiten durchlesen und könnte mitreden. Zack. Komplette Story erzählt. Fast Storytelling sozusagen. Bei “Die Päpstin” von Donna W. Cross ist das nicht zu empfehlen. Und ich erkläre auch gern warum.

  • Rezension Belletristik

    Die Jüdin von Toledo

    Er freute sich knabenhaft, wenn sie Worte und Wendungen seiner kastilischen Soldatensprache gebrauchte. Zum Danke war er dann wohl den arabischen Mantel über, wenn sie ihm am Brunnen ihre Märchen erzählte. Als sie ihn freilich bat, den Bart abnehmen zu lassen, da sie sein Gesicht nackt sehen wolle, lehnte er’s barsch ab. “Das tun nur Joglares, Gaukler”, empörte er sich. Sie nahm es ihm nicht übel, sie lachte. Es war keine Fremdheit zwischen ihnen, sie waren eins … (S. 185)

    Um die Weihnachtstage hatte ich mir vorgenommen, mal wieder einen Klassiker zu lesen. Natürlich bin ich erst viel später dazu gekommen, den Feuchtwanger aus dem Bücherregal zu nehmen. Die Geschichte der Jüdin von Toledo kannte ich bereits von meiner Oma, die mir bei einem Spaziergang vor wahrscheinlich nicht weniger als zehn Jahren davon erzählte.

  • Rezension Belletristik

    Flammen des Himmels

    Iny Lorentz produziert Bücher am laufenden Band; da hat man kaum eine Chance, mitzukommen. Aber natürlich versuche ich es. Aktueller Bestseller heißt “Flammen des Himmels” – Scheiterhaufen und Religionsfragen sind also vorprogrammiert. Der Einband verspricht Überlebenskampf und Liebesdrama. Genau das richtige für einen winterlichen Abend im Kerzenschein.