Gastbeiträge,  Marketing-News,  Programmierung

Visueller Content, der im Gedächtnis bleibt

von Isabel Kiely, Redaktionsleitung Textbroker

Zu Anfang ein paar Statistiken: 90 Prozent aller Informationen, die unser Gehirn verarbeitet, sind visuell. Menschen behalten nur 20 Prozent von dem, was sie lesen, im Kopf, aber 80 Prozent von dem, was sie sehen. Content mit passenden Bildern erzielt 94 Prozent mehr Views als Content ohne Bilder. Farbige Bilder erhöhen die Chance, dass Personen einen Content lesen, um ganze 80 Prozent. Und wenn die Bilder relevant sind, verbringen Nutzer mehr Zeit damit, diese anzuschauen, als den Text auf der jeweiligen Seite zu lesen.

Auch für den Erfolg in Social Media spielen Bilder eine wesentliche Rolle. So erhalten Facebook Posts mit Bildern 2,3 Mal mehr User-Engagement als ohne. Kein Wunder, dass 71 Prozent der Online-Marketer im Social Media Marketing auf visuelle Elemente setzen.

Nach Blogging sind visuelle Inhalte das zweitwichtigste Format für Marketer. 55 Prozent der Marketer gaben in einer Befragung des Content Marketing Institutes an, in diesem Jahr noch mehr visuellen Content produzieren zu wollen.

Fest steht: Eine gute Kombination von Text und visuellen Inhalten kann Ihr Content Marketing noch erfolgreicher machen. Wir stellen Ihnen daher ein paar Tools vor, die Ihnen helfen, visuelle Inhalte für Ihr Content Marketing zu erstellen.

Überzeugende Bilder für Blog und Social Media

Bilddatenbanken wie Fotolia sind mit Ihrer Vielzahl an Bildern zu fast jedem Thema sehr praktisch. Doch wer ausschließlich gängige Bilddatenbanken nutzt, läuft Gefahr, dass seine Inhalte sich wenig von anderen im Internet unterscheiden. Außerdem gibt es kostengünstige Alternativen. Um Blogartikeln einen einmaligen Schliff zu verleihen, bietet es sich an, selbst Fotos mit der Kamera oder dem Smartphone zu schießen. Daneben gibt es eine Vielzahl an Tools, die bei der Suche nach dem passenden Bild hilfreich sind.

1. Canva

Ob Illustration für den Blog oder Social-Media-Bild: Canva ist ein wahrer Schatz für visuellen Content. Man muss sich ein wenig einarbeiten, doch dann funktioniert die Nutzung spielend leicht und bietet unzählige Möglichkeiten für kreative Grafiken.

Wählt man etwa das Design Social Media Post, bietet Canva Layouts für Facebook, Twitter und Google+ in der entsprechenden Größe an. Text und Hintergrund lassen sich individuell anpassen. Erstellte Bilder kann man als JPG, PNG oder PDF herunterladen.

Darüber hinaus bietet Canva eine Vielzahl an kostenlosen Bildern und Fotos sowie Foto-Filtern.

2. Unsplash

Unsplash bietet qualitativ hochwertige Fotografien, die nach verschiedenen Themen (Collections) geordnet sind. Alle Bilder auf der Website lassen sich kostenlos downloaden und man kann sich außerdem alle zehn Tage zehn neue Bilder zusenden zu lassen. Alle Bilder sind ohne Einschränkung für sämtliche Zwecke nutzbar und können beliebig bearbeitet werden.

3. Pixelio

Wer sich kostenlos bei Pixelio registriert, kann beliebig viele Fotos zu diversen Themen herunterladen. Bei der Verwendung der Bilder muss immer auch die Bildquelle angegeben werden. Hinweis: Unbedingt auf die Nutzungslizenz des jeweiligen Fotos achten, z. B. redaktionelle Nutzung und kommerzielle Nutzung.

4. PicMonkey

Mit PicMonkey lassen sich nicht nur Fotos bearbeiten, sondern auch schöne Kollagen erstellen, die man z. B. als Grafiken für Social Media einsetzen kann. Der kostenlose 30-Tage-Test endet automatisch, danach ist PicMonkey ab 2,75 US-Dollar im Monat erhältlich.

5. Datawrapper

Sie benötigen ein Diagramm? Innerhalb kürzester Zeit lassen sich mit dem Online-Tool Datawrapper Daten visualisieren. Einfach die Daten per Excel oder CSV hochladen, passenden Chart-Typ auswählen, Titel eingeben und Diagramm erstellen. In der kostenlosen Basisversion von Datawrapper lassen sich alle erstellten Diagramme als PNG herunterladen.

Beeindruckende Infografiken erstellen

Untersuchungen haben gezeigt, dass Infografiken besonders häufig geteilt werden. Außerdem gilt: „Kaum ein anderes Content-Format hilft so sehr beim gezielten Aufbau relevanter Verlinkungen aus themennahen Online-Publikationen und von Webseiten Dritter”, so Asokan Nirmalarajah. Kein Wunder, denn gut gemachte Infografiken sind leicht verständlich und einprägsam.

Doch nicht jeder hat das Budget für einen Designer. Zum Glück lassen sich einfache Infografiken mit ein paar Tools selbst erstellen.

6. Piktochart

Piktochart bietet eine Auswahl an verschiedenen Formaten für Infografiken und viele kostenlose Templates. Mit dem einfachen Editor lassen sich diese nach Wunsch bearbeiten und z. B. beliebig Texte und Icons hinzufügen. Auch Daten lassen sich z. B. in Exel hochladen und visualisieren. Wie Sie mit Piktochart in wenigen Minuten einfache Infografiken erstellen, zeigt dieses Video.

7. infogr.am

Mit dem Tool lassen sich Diagramme und Infografiken erstellen. Einfach das passende Template auswählen und dieses per Drag and Drop mit Bildern, Icons und Text versehen.

Es gibt verschiedene Preismodelle, die Basisversion mit 10 Infografiken ist kostenlos.

Packende Memes und Zitat-Boxen

Sehr beliebt in Social-Media-Kanälen wie Facebook, Twitter oder Instagram sind auch sogenannte Memes: Karten mit hervorgehobenen Zitaten oder Bildern mit Text, die bestimmte Aussagen humorvoll oder sarkastisch herausstellen. Gut gemacht, haben Memes eine Chance, sich viral zu verbreiten.

8. Memegenerator.net

Das Tool bietet vorgefertigte Memes mit festgelegten Charakteren und Figuren, deren Text sich beliebig anpassen lässt. Außerdem haben Nutzer die Möglichkeit, selbst eigene Bilder für Memes hochzuladen.

9. Memegen.de 

Memegen bietet ebenfalls eine Auswahl an Vorlagebildern sowie die Möglichkeit, nach Schlüsselwörtern zu suchen. Eigene Bilder zur Erstellung eines Memes lassen sich hochladen. Das Tool zeigt zudem global beliebte Memes und eine Bestenliste von Memes an.

10. QuotesCover

Einfach ein beliebtes Zitat auswählen und nach Wahl für Twitter, Pinterest, Facebook oder Google+ individuell bearbeiten. Neben der Auswahl an bekannten Zitaten ist es möglich, ein eigenes Zitat einzugeben sowie Schrift und Hintergrund zu bearbeiten.

Die Macht der Bilder nutzen

Viele Studien belegen die Macht von visuellen Inhalten. Unternehmen, die visuellen Content richtig einsetzen, können mehr Traffic erzielen und das User Engagement in Social Media steigern.

Doch ob Foto, Infografik oder Meme: Die grafische Aufbereitung sollte immer zur jeweiligen Zielgruppe und zum Erscheinungsort passen, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Und so beeindruckend die Zahlen zu visuellen Inhalten auch sind: Häufig werden diese erst durch das Zusammenspiel mit Wörtern in den richtigen Kontext gesetzt.

Mit Kreativität und der Hilfe einiger Tools gelingt es Ihnen, aufmerksamkeitsstarken Content zu erstellen und ihm eine individuelle Note zu verleihen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.