Rezension Fachliteratur

Webdoku: Wo ist das Vlog?

Der in den Fünfzigern und Sechzigern so hochgehaltene “Konsument”  wich dem “User” der Achtziger und Neunziger. Der Konsument war passiver und pflichtbewusster Partner für die großen industriellen Produzenten der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts gewesen; der User sollte nun der aktive, unabhängige und fordernde Klient der Service-Anbieter des nächsten Jahrhunderts werden.
– James Monaco, Filmhistoriker (S. 106f)

Die Digitalisierung macht vor (fast) keinem Medium Halt. Und wie die Tageszeitung um Aufmerksamkeit bei Facebook buhlt, so steht auch der Dokumentarfilm in den Social Media vor mehr als nur einer großen Herausforderung. Lösung? Webdoku!

In ihrem aktuellen Buch “Webdoku” beschreibt Andrea Figl diese als diejenige Form des Storytellings, die die interaktiven Möglichkeiten der sozialen Netzwerke auszuschöpfen vermag, da sie eine Verbindung aus Text und Bild, Audio und Video, Animation und Daten kreiert. In acht gründlich recherchierten Kapiteln – Das Literaturverzeichnis nimmt allein 12 der 256 Seiten ein! – erklärt die Filmemacherin die Geschichte des Dokumentarfilms, den Wandel der Mediennutzung, die aus der Digitalisierung und Vernetzung heraus entstandene Webdoku und sogar Produktionsaspekte mit Fallstudien.

Gefallen hat mir, dass Figl neben aller Kreativität und Planung auch die finanzielle Seite der Webdoku nicht vergessen hat und dabei auch auf Crowdsourcing und Crowfunding eingeht:

In einer Zeit, in der die Budgets kleiner und der Kampf um Aufmerksamkeit größer wird, ist die Suche nach alternativen Finanzierungsmodellen naheliegend. Wenn sich diese Finanzierungsmodelle auch noch dazu eignen, Netzwerke aufzubauen, ist es natürlich umso besser. Crowdsourcing und Crowdfunding haben ich so in den letzten Jahren quasi zum Kern des Businessmodells 2.0 entwickelt.
– Andrea Figl (S. 114f)

Das handliche Buch liefert in seiner unaufgeregten, modernen Aufmachung einen schönen Überblick über die Materie, könnte jedoch aufgrund der vielen Online-Verweise – die selbstredend notwendig und sinnvoll sind! – eine nicht allzu lange Halbwertzeit haben. Also: Wo ist das Vlog zum Buch?

__

Andrea Figl: „Webdoku – Geschichte, Technik, Dramaturgie”
UVK 2015

Hier erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.