Zielgruppe, Zielgruppe, Zielgruppe: Was dürfen die eigentlich?

„U40“ ist keine Antwort auf die Frage nach der Zielgruppe. Denn obwohl Social Media das Denken der „Sharing Economy“, unterstützen, bringen sie eine Vielzahl juristischer Fragestellungen hervor. Und diese betreffen nicht nur die originären Informationsproduzenten, sondern auch die Informationskonsumenten, die den Botschaften zur Verbreitung verhelfen. In einer dreiteiligen Serie berichtet ich für das PR-Journal, wie eine detaillierte Analyse der Zielgruppe als Dreiklang von Können, Wollen und Dürfen aussehen und maßgeblich zum Erfolg der Kampagne und des ganzen Unternehmens beitragen kann. Zum dritten Beitrag geht’s hier .

Ein Gedanke zu “Zielgruppe, Zielgruppe, Zielgruppe: Was dürfen die eigentlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.